Journalisten foppen König

Juan Carlos: „Wie gemein Ihr seid!"

+
Spaniens König Juan Carlos

Madrid - Spaniens König Juan Carlos hat sich nach seiner zweiten Hüft-OP über Journalisten geärgert, die ihm eine indiskrete Frage stellten. Trotzdem war Carlos zum Scherzen aufgelegt. 

Spaniens König Juan Carlos will sich dieses Mal bei der Erholung von einer Hüftoperation mehr Zeit lassen. Im Frühjahr hatte sich der 74 Jahre alte Monarch kurze Zeit nach der Einsetzung einer künstlichen Hüfte auf der rechten Seite zu viel zugemutet und musste ein zweites Mal operiert werden. Vor eineinhalb Wochen erhielt er auch an der linken Hüfte ein künstliches Gelenk.

Beim Verlassen des Krankenhauses wurde Juan Carlos von Reportern gefragt, ob er jetzt mehr Geduld aufbringen werde. Der König antwortete nach Medienberichten vom Montag: „Wie gemein Ihr seid! Ja, diesmal werde ich mir mehr Ruhe gönnen.“ Der Monarch war am Sonntagabend aus dem Krankenhaus entlassen worden und in den Zarzuela-Palast zurückgekehrt. Beim Verlassen der Klinik witzelte er: „Ich verlasse jetzt die Werkstatt.“

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Diese Bürgerlichen haben in Königshäuser eingeheiratet

Der König will nach Informationen der Zeitung „El Mundo“ seine Amtsgeschäfte am 6. Januar 2013 bei einer traditionellen Militärparade wieder aufnehmen. Einen Tag zuvor wird der Monarch 75 Jahre alt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.