"König Laurin": Fantasymärchen aus Deutschland

+
Rgisseur Matthias Lang freut sich mit seinem Team beim Kinder-Medien-Festival "Goldener Spatz" über über die gewonnene Trophäe für den besten Film. Volker Zack Michalowski wurde zudem als bester Darsteller ausgezeichnet. Foto: Michael Reichel

Berlin (dpa) - Dieser Kinderfilm hat schon einige Lorbeeren eingestrichen, etwa beim diesjährigen Kinder-Medien-Festival "Goldener Spatz". Eine Auszeichnung für "König Laurin" gab es auch schon beim Filmfest München.

Es geht um Theo, den Königssohn, der ein wenig zu klein geraten ist. Theo kann weder den Erwartungen seines Vaters gerecht werden, noch passt er wirklich in eine echte Ritterrüstung hinein. Dann aber schließt Theo Freundschaft mit dem Zwergenkönig Laurin. Und Theo erkennt, dass er seiner Größe zum Trotz einiges zu erreichen vermag.

Zum Darsteller-Ensemble dieses unter der Regie von Matthias Lang entstandenen Films gehören Darsteller wie etwa Rufus Beck ("Der bewegte Mann").

König Laurin startet am 1. September in den deutschen Kinos, Deutschland 2016, 90 Min., FSK ab 0, von Matthias Lang, mit Rufus Beck, Katharina Stark, Volker Zack

König Laurin

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.