Ein bisschen Kultur

Königin Letizia & König Felipe: Familienausflug mit ihren Töchtern Leonor und Sofía

König Felipe von Spanien steht mit seinen Töchter und seiner Ehefrau Letizia im Dunkeln auf einer Straße.
+
Die spanischen Royals besuchten in Madrid gemeinsam die Oper „Peter Grimes“ von Benjamin Britten.

Zwischen all den Terminen und Verpflichtungen muss auch mal Zeit für Freizeitvergnügen sein. Das sieht auch die spanische Königsfamilie um Felipe VI. so und besuchte gemeinsam die Oper.

Madrid – Die spanische Königsfamilie hat auch in Pandemie-Zeiten einen vollen Terminkalender. Neben König Felipe VI. (53) und seiner Ehefrau Letizia (48) geht mittlerweile auch die Thronfolgerin Leonor (15) repräsentativen Verpflichtungen nach. Ein bisschen Familienzeit zu viert, verbunden mit Kultur, kam da wohl gerade recht. Das royale Gespann machte am spanischen Muttertag, der in diesem Jahr am 2. Mai gefeiert wurde, einen Ausflug nach Madrid. Dort sahen sich Felipe, Letizia, Leonor und Sofía (14) im Teatro Real die Oper „Peter Grimes“ an*.

Wie das Magazin Semana berichtet, sei es dem Regenten ein großes Anliegen, den gebeutelten Kultursektor in Corona-Zeiten zu unterstützen. Außerdem hätten Felipe und Letizia ohnehin schon immer Wert darauf gelegt, zusammen mit ihren beiden Töchtern in ihrer Freizeit kulturellen Aktivitäten nachzugehen. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.