Schmerzhafte Erinnerung

Königin Margrethe II. gibt emotionales Interview: Sie kämpft mit den Tränen

Königin Margrethe II. von Dänemark schaut traurig (Symbolbild).
+
Der frühe Tod ihrer Großmutter bewegt Königin Margrethe II. noch immer (Symbolbild).

In einem bewegenden TV-Interview spricht Königin Margrethe II. ungewohnt offen über ihre Familie und gewährt einen seltenen Einblick in ihre Gefühlswelt.

Kopenhagen – Royals wie Königin Margrethe II. (81) bewahren in allen Situationen die Contenance, ihre Emotionen können sie jedoch nicht immer kontrollieren. Ein Gespräch über ihre Familie ging Dänemarks Staatsoberhaupt nun sehr nahe.

Vor wenigen Tagen wurde im schwedischen Fernsehen eine neue Episode der Sendung „Sverige!“ (dt.: Schweden) ausgestrahlt, in der sich Königin Margrethe II. erneut auf die Spuren ihrer Vorfahren begab. „Sverige!“ warf einen Blick zurück auf das Leben von Kronprinzessin Margaret von Schweden (38, † 1920), der Namensgeberin und Großmutter von Königin Margrethe. 1905 heiratete die britische Prinzessin von Connaught den späteren schwedischen König Gustav VI. Adolf (90, † 1973), das Paar bekam fünf Kinder.
Welche Erinnerung an ihre Großmutter Königin Margrethe die Tränen in die Augen trieb, weiß 24royal.de*

Im Alter von nur 38 Jahren starb Kronprinzessin Margaret, die im achten Monat schwanger war, am 1. Mai 1920 an einer Blutvergiftung. Von ihrer Familie wurde sie liebevoll „Daisy“ genannt, diesen Spitznamen trägt auch ihre Enkelin. Die Prinzessin von Connaught ist auch die Großmutter von König Carl XVI. Gustaf von Schweden (75), der ihr sogar mit einer Ausstellung gedenkt. Im Juni eröffnete er im Stockholmer Schloss die Exposition „Daisy. Kronprinzessin Margaret 1882-1920“. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.