Tiefe Verbundenheit

Königin Rania von Jordanien: Berührende Worte über ihre Heimat

Königin Rania von Jordanien sitzt auf einem Stuhl und blickt lächelnd zur Seite.
+
Königin Rania weiß die Schönheit Jordaniens zu schätzen.

Seit über 20 Jahren sitzt Königin Rania an der Seite ihres Mannes König Abdullah II. auf Jordaniens Thron, mit Freude und Stolz repräsentiert sie ihre Wahlheimat.

Birgesh – Aufgewachsen und geboren ist Königin Rania (51) im Emirat Kuwait, ihr Herz schlägt jedoch für Jordanien. Bei ihren rund 10 Millionen Landsleuten erfreut sie sich großer Beliebtheit, was ihr jüngster Auftritt im Dörfchen Birgesh wieder einmal deutlich machte.

In der Region Irbid begab sich Königin Rania auf eine sportliche Entdeckungstour. Anfang der Woche machte die vierfache Mutter, ganz leger gekleidet in einer schwarzen Hose, einer hellblauen Bluse und Turnschuhen, den Wanderweg Jordan Trail unsicher. Halt machte sie dabei unter anderem bei den Betreibern einer Unterkunft.
Was den Jordan Trail, auf dem Königin Rania jüngst gewandert ist, so besonders macht, weiß 24royal.de*.

Sichtlich aufgeregt nahm die Gastgeber-Familie die Monarchin in Empfang, anschließend tauschten sie sich über die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die Vorteile des Wanderweges aus. Im Gespräch betonte Königin Rania, dass coronabedingt die Nachfrage nach Lokaltourismus gestiegen sei. Die letzten zwei Jahre haben die Jordanier näher zusammengebracht und jedem die Chance gegeben, die Schönheit und Vielfalt des Landes zu entdecken. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.