Berühmt geworden mit Strick-Ringelkleidern

"Königin des Strick" Sonia Rykiel ist tot

+
Das Foto der Designerin Sonia Rykiel stammt aus dem Jahr 2010.

Paris - Sie selbst trug gern schwarz, Strickmoden machten sie berühmt. Nun ist die französische Modeschöpferin Sonia Rykiel, die ihre Karriere in den 1960er Jahren begann, gestorben.

Die französische Modeschöpferin Sonia Rykiel ist tot. Die gebürtige Pariserin starb im Alter von 86 Jahren, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag unter Berufung auf ihre Familie meldete. Wegen ihrer Strickkollektionen wurde Rykiel auch die „Königin des Strick“ genannt. Ihr modisches Markenzeichen waren Streifen.

Rykiel galt lange Zeit als eine der markantesten Figuren der Pariser Modeszene. Ihre Karriere begann in der Aufbruchstimmung der 68er Bewegung. „Es war eine Mode des Protestes“, erinnerte sich die Künstlerin in den 1990er Jahren an ihre Anfänge. Als junges Mädchen, das noch nicht einmal nähen konnte, befreite sie die Mode von der Diktatur bürgerlicher Wohlanständigkeit. Sie sortierte die Schulterwatte aus, kehrte Nähte nach außen, ließ Röcke ungesäumt und entwarf die ersten Jogginganzüge aus Baumwollvelours.

Die Modedesignerin trug fast nur schwarz

Die Modemacherin trug selbst gern schwarz, die Farbe des Existenzialisten-Zirkels um Jean Paul Sartre im Pariser Viertel Saint-Germain-des-Pres. Dort hatte sie 1990 ein Fünf-Etagen-Modehaus eröffnet, wo es alles gab, was die ungestüme Frau mit den flammend roten Haaren entwarf: Pret-à-porter für Damen, Männer und Kinder, Strickwaren und Accessoires. Aus den Anfängen ist ein florierendes Familienunternehmen mit Millionenumsatz und Verkaufspunkten in Dutzenden Ländern geworden.

Noch für diesen Herbst und Winter entwarf Rykiel fröhlich-farbenfrohe Kosmetik: Sonia Rykiel x Lancôme hieß die letzte aktuelle Kollektion des Kosmetikherstellers in Kooperation mit der Designerin.

Viele Künstler verewigten Sonia Rykiel

Der „Königin der Strickmode“ oder „zweiten Coco Chanel“ haben unzählige Künstler ihre Werke gewidmet. Am bekanntesten sind die Porträts von Andy Warhol (die roten Haare vor rotem Hintergrund). Karl Lagerfeld und Fotografen wie Sara Moon und Helmut Newton verewigten sie. Sonia Rykiel, die auch den französischen Orden „des Arts et des Lettres“ hatte, war Mitglied des internationalen Schriftstellerinnen-Verbandes und der Akademie der Künste - und auch der Akademien des Weines, der Havanna-Zigarren und des Clubs der Schokoladennascher.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.