1. Startseite
  2. Leute

Koffer voller Geld: Prinz Charles soll Millionenspenden aus Katar angenommen haben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Larissa Glunz

Kommentare

Die neuesten Enthüllungen über Prinz Charles ziehen immer weitere Kreise. Großbritanniens Thronfolger soll aus Katar Spenden in Millionenhöhe erhalten haben. Der Palast weist Vorwürfe von Fehlverhalten von sich.

London – Das britische Königshaus hatte in den letzten Jahrzehnten mit so mancher Negativschlagzeilen zu kämpfen, aktuell versetzen gleich mehrere großzügige Spenden an Prinz Charles (73, hier alle News auf der Themenseite) den Palast in Aufruhr. Nicht nur in der Heimat des Thronfolgers schlägt die brisante Entdeckung der „Sunday Times“ hohe Wellen.

Prinz CharlesPrince of Wales
Geboren:14. November 1948 (Alter 73 Jahre)
Ehepartnerin:Camilla, Duchess of Cornwall (verh. 2005), Diana, Princess of Wales (verh. 1981–1996)
Kinder:Prinz William, Herzog von Cambridge, Harry, Duke of Sussex

Scheich aus Katar zeigt sich großzügig: Stolze Summen für Prinz Charles

Wie die Zeitung „The Sunday Times“ berichtet, soll Prinz Charles zwischen den Jahren 2011 bis 2015 hohe Geldbeträge aus Katar erhalten haben. Scheich Hamad bin Jassim bin Jaber Al Thani (62) soll dem ältesten Sohn von Queen Elizabeth II. (96) Spenden in Millionenhöhe übergeben haben.

Prinz Charles und Scheich Hamad bin Jassim Al Thani geben sich die Hand
Die Wege von Prinz Charles und Scheich Hamad bin Jassim bin Jaber Al Thani haben sich schon mehrmals gekreuzt. (Symbolbild) © John Stillwell/dpa

Scheich Hamad bin Jassim bin Jaber Al Thani soll zu den reichsten Männern in Katar zählen. Von 2007 bis 2013 war er Premierminister des arabischen Kleinstaats, in den Jahren 1992 bis 2013 hatte er das Amt des Außenministers inne.

Koffer voller Geld: Prinz Charles soll Millionenspenden aus Katar angenommen haben

Im Rahmen von privaten Treffen sollen insgesamt 3 Millionen Euro den Besitzer gewechselt haben, eine dieser Zusammenkünfte soll in Charles und Camillas (74) Wohnsitz Clarence House stattgefunden haben. Drei Zahlungen hat Prinz Charles offenbar entgegengenommen, der „Times“ zufolge wurde sie auf Wunsch des Scheichs hin bar übergeben.

Neben einem Koffer voller Scheine soll der 62-Jährige hierfür auch eine Reisetasche sowie Einkaufstüten eines Londoner Luxuskaufhauses verwendet haben. Die Spenden sind wohl in die Stiftung von Prinz Charles, den „Prince of Wales‘s Charitable Fund“ (PWCF), geflossen.

Prinz Charles steht in der Kritik: Empfang der Spenden wird angezweifelt

Um illegale Zahlungen soll es sich nicht handeln. Ein Sprecher des Clarence House bestätigte später der Zeitschrift, dass das Geld umgehend an die Wohltätigkeitsorganisation weitergereicht wurde, die „uns versichert hat, dass alle korrekten Prozesse befolgt wurden“.

Der „Prince of Wales‘s Charitable Fund“ wurde 1979 von Prinz Charles ins Leben gerufen. Jedes Jahr steckt die Stiftung mehr als 3 Millionen britische Pfund (ca. 3,5 Millionen Euro) in verschiedene Projekte, die beispielsweise soziale Inklusion fördern oder sich für den Naturschutz engagieren.

Erneut landet eine Stiftung von Prinz Charles in den Schlagzeilen

Trotz der scheinbar vorschriftsmäßigen Abwicklung könnte, so die „Times“, schon bald eine Untersuchung zu den Spendengeldern aus Katar durchgeführt werden. Nicht zum ersten Mal sorgen die Spenden an eine Stiftung von Prinz Charles für Aufregung. Anfang dieses Jahres wurden polizeiliche Ermittlungen bei der „Prince‘s Foundation“ eingeleitet, nachdem der ehemalige Geschäftsführer Michael Fawcett (59) einen Ritterschlag im Gegenzug für Spenden angeboten haben soll. Verwendete Quellen: thetimes.co.uk, pwcf.org.uk

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion