Wecker: So glücklich wie nie im Gefängnis

+
Konstantin Wecker war glücklich im Knast.

Hamburg - Der Liedermacher Konstantin Wecker betrachtet seine U-Haft von 1995 im Nachhinein als positives Erlebnis.

“Es gab Momente im Knast, da war ich glücklich wie nie in meinem Leben“, sagte der 63-Jährige dem “Zeit-Magazin“. Wecker war 1995 wegen Kokainmissbrauchs kurzzeitig verhaftet. Ihm sei dort klargeworden, “dass man in der eingeschränktesten Situation nur dann frei ist, wenn man mit sich im Reinen ist“.

Von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Wecker keine gute Meinung. “Ich habe nicht vergessen, wie sie sich damals bei Bush eingeschleimt hat“, sagte Wecker. “Vielleicht werden wir ja von Soziopathen regiert.“ Wecker, der 2003 im Irak war, ist auch gegen den deutschen Militäreinsatz am Hindukusch. “Ich bin ein Verteidiger der 15 älteren Damen und Herren, die immer noch mit ihren Transparenten gegen den Afghanistan-Krieg im Regen stehen.“

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.