Kollaps beim Konzert

Justin Bieber im Krankenhaus

+
Justin Bieber musste ein Konzert unterbrechen, weil er mit Atemproblemen zu kämpfen hatte.

London/Berlin - Sorge um Teenie-Schwarm Justin Bieber. Der 19-jährige Popstar hat in London wegen Atemproblemen ein Konzert unterbrochen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

„Justin bekommt wenig Luft," erklärte sein Manager. "Er beklagt sich darüber schon seit Beginn des Konzerts. Er ist hinter der Bühne und wird behandelt“, sagte Biebers Manager am Donnerstagabend den Fans in der O2-Arena, wie ein Video im Internet zeigte. Der kanadische Sänger habe sein Konzert nach 20 Minuten Pause beendet und sei dann in eine Klinik gebracht worden, schrieb das US-Promiportal „TMZ.com“. Bieber stellte ein Foto ins Netz, das ihn oben ohne und mit Kopfhörern in einem Bett zeigte, bestätigte einen Krankenhausaufenthalt aber zunächst nicht ausdrücklich.

Mir geht es besser. Danke an alle, die mich an diesem Abend begleitet haben. Die besten Fans der Welt. Wir versuchen herauszufinden, was passiert ist“, schrieb der Musiker bei Twitter.

Erst am Montag hatte der 19-Jährige seine Fans in London verärgert, weil er fast zwei Stunden verspätet auftrat.

dpa

So schnuckelig ist Justin Bieber

So schnuckelig ist Justin Bieber

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.