Kramer findet Sex-Szenen mit ihrem Ehemann unangenehm

+
Ann-Kathrin Kramer und Harald Krassnitzer sind seit mehr als zwölf Jahren ein Paar.

Hamburg - Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer findet Liebesszenen mit ihrem eigenen Ehemann vor der Kamera eher unangenehm. Was sie genau daran stört:

„Es ist immer fürchterlich, und als Paar ist es noch ein bisschen fürchterlicher“, sagte die Schauspielerin, die mit ihrem Kollegen Harald Krassnitzer (51) verheiratet ist, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagsausgabe). „Ich habe immer das Gefühl, etwas unheimlich Privates zu offenbaren. Da stellt sich ganz schnell das Gefühl ein: Alle gucken und studieren das, was wir da tun, und denken: Ach, so ist das also bei denen zu Hause, so machen die das.“

Kramer und Krassnitzer sind am kommenden Mittwoch (20.15 Uhr) in der ARD-Komödie „Der Wettbewerb“ in der Rolle eines Ehepaares zu sehen. Die beiden übernachteten bei den Dreharbeiten in getrennten Schlafzimmer. „Wir sind ja schließlich zum Arbeiten da mit all der gebotenen Konsequenz und Konzentration“, sagte Kramer.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.