Streit belebt!

Bei Krassnitzers fliegen auch mal die Teller

+
Harald Krassnitzer und seine Frau Ann-Kathrin Kramer.

 München - Auch die Ehe von Harald Krassnitzer und seiner Frau Ann-Kathrin Kramer (44) ist nicht alles perfekt. Doch das Schauspieler-Paar hat eine ganz eigene Methode der Konflikt-Bewältigung gefunden.

Von seiner Frau habe er gelernt, dass Streit belebend sein könne, sagte der Wiener „Tatort“-Ermittler (53) der Nachrichtenagentur dpa. „Streiten ist ein ganz wesentlicher Teil, denn es beinhaltet ja, dass man Positionen und Blickwinkel klärt und sich dem Partner mit seinen Emotionen öffnet. Insofern ist das ein ganz wesentlicher Motor für viele Dinge.“ Dabei dürften auch mal die Teller fliegen, sagte Krassnitzer.

In der neuen ARD-Serie „Paul Kemp - Alles kein Problem“ (ab 10.6., 20.15 Uhr) spielt Krassnitzer einen Mediator, der als Schlichter in schwierigen Situationen gerufen wird.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.