Kretschmann: Schauspielern ist "nicht so schwer"

+
Thomas Kretschmann mit Nina Ruge.

München - Filmstar Thomas Kretschmann findet Schauspielern “nicht so schwer“. Es habe mit Mut und Talent zu tun, alles andere sei Wichtigtuerei, sagt Kretschmann.

Der 47-Jährige sagte der Illustrierten “Bunte“: “Er hat viel mit Instinkt zu tun und damit, sich etwas zu trauen. Alles andere ist Wichtigtuerei.“ Seit 13 Jahren lebt Kretschmann in Los Angeles, ist aber auch oft in Berlin. In Deutschland fühlt sich der ehemalige Leistungsschwimmer im DDR-Kader, der im Alter von 19 Jahren in den Westen flüchtete, nicht mehr zu Hause. “Je mehr man in der Welt 'rumkommt, desto mehr löst sich das Gefühl für Heimat auf, stelle ich fest“, sagte er. “Zuhause ist für mich, wo meine drei Kinder sind, und die leben bei ihrer Mutter in Los Angeles.“

Wenn er in Kalifornien sei, vermisse er die Kultur Berlins, das Flair und die langen Nächte, die er “mit Freunden durchquatsche“. Und wenn er in Berlin sei, vermisse er das Open-Air-Leben in Kalifornien. “Mein grundsätzliches Lebensgefühl ist wahrscheinlich eine alles beherrschende Sehnsucht“, so Kretschmann. Thomas Kretschmann ist am 15. und 16. März in dem Sat.1-Zweiteiler “Die Grenze“ zu sehen. Er spielt den Chef einer rechtsextremistischen Partei.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.