Krimi-Autor Wolf: Habe Babynahrung und Windeln geklaut

+
Klaus-Peter Wolf, erfolgreicher Autor von "Ostfriesenkrimis", weiß wie es ist, in wirtschaftlicher Not zu sein.

Osnabrück - Klaus-Peter Wolf (62), Erfolgsautor von zahlreichen Ostfriesen-Krimis, kann sich an wirtschaftlich schlechte Zeiten erinnern, als er aus Geldmangel Windeln und Babynahrung geklaut hat.

"Ich weiß, wie sich einer fühlt, wenn es klingelt, und es soll gepfändet werden", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Diese Zeiten hätten ihn bei der Schilderung seiner Krimi-Figuren geprägt. Daher hebe er nicht ab und verliere nicht den Respekt vor Leuten, die am Boden lägen.

Er habe damals schon Serien für ein Magazin geschrieben, ohne ein eigenes Konto für das Honorar zu haben, verriet Wolf in dem Interview. Beim Schreiben seiner Ostfriesland-Krimis holt sich der gebürtige Gelsenkirchener Rat bei der Polizei: "Ich versuche, Polizisten zu verstehen. Sie kommen bei mir nicht als doofe Bullen vor."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.