Ein Brief ist besonders kostbar

Krimskrams von Marlene Dietrich wird versteigert

Los Angeles - Urkunden, Schmuck, Feuerzeuge und anderer Krimskrams aus der Hinterlassenschaft von Marlene Dietrich sind derzeit in einer Online-Versteigerung zu erstehen.

Besonders kostbar ist ein Brief von Ernest Hemingway aus dem Jahr 1955, in dem der US-Schriftsteller sie in Anspielung auf ihre deutsche Herkunft mit „Dearest Kraut“ (Liebste Kraut) anspricht. Die insgesamt 250 Gegenstände aus dem Nachlass der berühmten Schauspielerin und Sängerin waren 2012 von drei ihrer Enkel freigegeben worden, berichtete die „Los Angeles Times“ am Sonntag.

Interessenten können auf der Internetseite „auctionmystuff.com“ mitbieten. Bis zum Ende des Onlineverkaufs im April ist das frühere Hab und Gut der Dietrich im „Hollywood Museum“ von Los Angeles ausgestellt. Der blonde Gesangs- und Filmstar war 1992 mit 90 Jahren in Paris gestorben. Sechs Jahrzehnte zuvor hatte sie in Josef von Sternbergs Musikdrama „Der blaue Engel“ auf sich aufmerksam gemacht. Zu ihren weiteren Welterfolgen gehörten „Shanghai Express“ (1932), „Blonde Venus“ (1932), „Der große Bluff“ (1939) und „Zeugin der Anklage“ (1957).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.