Kritik an Einladung: Kronprinz aus Bahrain sagt ab

+
Kronprinz Salman bin Hamad al Chalifa

London - Im Heimatland unterdrücken, in London feiern? Die Einladung eines Prinzen aus dem Golfstaat Bahrain zur Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton ist in Großbritannien auf heftige Kritik gestoßen.

Nach der gewaltsamen Unterdrückung einer Protestbewegung, bei der mindestens 30 Menschen getötet wurden, gilt die Teilnahme von Kronprinz Salman bin Hamad al Chalifa vielen als unangemessen. Menschenrechtsaktivisten forderten Außenminister William Hague am Sonntag auf, die Einladung wieder rückgängig zu machen.

William und Kate: Die offizielle Gästeliste

William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Schauspieler Rowan Atkinson alias Mr.Bean ist ein enger Freund von Prinz Charles. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Diana-Vertrauter und "Candle in the wind"-Sänger Elton John kommt mit Ehemann David Furnish. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Das britische Glamour-Paar schlechthin darf nicht fehlen: David und Victoria Beckham . © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Filmemacher ("Sherlock Holmes") und Ex-Mann von Madonna, Guy Ritchie. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Model Tara Palmer Tomkinson. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Fotograf Mario Testino hatte Lady Di 1997 für die Vanity Fair geknipst. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Sie ist eine Überraschung: Die britische Soul-Sängerin Joss Stone. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Der britische Premier David Cameron und seine Frau Samantha... © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
... sowie sein Vize Nick Clegg und seine Frau Miriam Gonzalez Durantez sind natürlich ebenso mit von der Partie wie... © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
... der Anführer der britischen Labour Partei, Ed Miliband. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Die australische Premierministerin Julia Gillard ist als Regierungschefin eines Commonwealth-Mitglieds pflichtgemäß dabei. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Auch verschiedene Sportler feiern mit, so Rugbspieler Gareth Thomas, ... © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
... Rugby-Coach Sir Clivewoodward ... © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
... und Ex-Fußballspieler und -trainer Sir Trevor Brooking. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Der australische Schwimmer Ian Thorpe hat fünf Goldmedaillen bei Olympischen Spielen gewonnen und 13 Weltrekorde aufgestellt. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Sie sitzt natürlich in der ersten Reihe: Queen Elizabeth II. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Sarah Ferguson, Herzogin von York, ist nicht eingeladen. Ihre beiden Töchter, die Prinzessinnen Eugenie (l.) und Beatrice, schon. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Der Weltadel ist unter anderem vertreten durch den spanischen König Juan Carlos und Königin Sofia, ... © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
... den Ex-König von Griechenland, Konstantin, und seine Frau Anne-Marie von Dänemark ... © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Der Sultan von Brunei ist dabei. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Politisch umstritten: König Mswati III. von Swasiland lässt derzeit Demokratiebewegungen in seinem Land ebenso niederschlagen wie... © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
... das Königreich Bahrain, das den Kronprinzen nach London schickt. © ap
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Auch dabei: Alle 27 Mitglieder von Prinz Williams' Hubschrauber-Rettungseinheit bei der Royal Air Force mit ihren Partnerinnen. © dpa
William und Kate: Die offizielle Gästeliste
Der deutsche Botschafter Georg Boomgaarden hat einen Platz in Westminster Abbey, Angela Merkel nicht. © dpa

Kurze darauf vermeldete die BBC, dass der Kronprinz des krisengeschüttelten Ölstaates Bahrain seine Einladung zur Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton nicht annehmen werde. Scheich Salman bin Hamad al-Chalifa habe die Absage mit den Unruhen in seinem Land begründet, berichtete der Sender.

Seit dem 14. Februar demonstrieren Anhänger der vorrangig schiitischen Opposition in Bahrain für mehr Freiheit und politische Reformen. Die sunnitischen Herrscher des Staates verhängten im vergangenen Monat den Notstand und ließen die Sicherheitskräfte des Landes mit aller Härte gegen die Protestbewegung vorgehen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.