Król rät Kollegen: Lügt bei eurer Biografie!

+
Joachim Król

Berlin - Der Schauspieler Joachim Król empfiehlt jungen Kollegen, ihre wahre Herkunft in Interviews zu verschleiern. “Erfinde dir eine Biografie."

"Erzähl bloß nicht, wo du herkommst“, sagte der 53-Jährige dem “Tagesspiegel am Sonntag“. “Nach ein paar Jahren ist das so ermüdend“, fügte er hinzu. Die jungen Kollegen sollten es wie der italienische Regisseur Federico Fellini machen, der in jedem Interview etwas Neues erfunden habe.

Król räumte ein, dass ein Schauspieler nie ganz aus seiner Haut schlüpfen könne. Im Sommer mache er eine Kinokomödie, und da würden sich die Leute wieder erinnert fühlen an Figuren, die er schon einmal gespielt habe. Er habe jedoch gemerkt, dass ihn dieses Schubladendenken nicht mehr so bewege wie noch vor zehn Jahren. Selbst bei Kollegen, “die dieses Chamäleonsiegel haben“, sehe er in jeder Rolle gewisse Sachen immer wieder. “Irgendwas bringt man mit.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.