Krömer interviewt Nazis für seine Show

+
Komiker Kurt Krömer will die Dummheit von Nazis bloßstellen

Berlin - Komiker Kurt Krömer will für seine neue Late-Night-Show auch Themen behandeln, die "nicht besonders spaßig sind". Dazu sucht er auch das Gespräch mit Rechtsextremisten.

In Einspielfilmen könne der Zuschauer sehen, „wie ich die Dummheit der Leute noch mal unterstreiche“, sagte der 37-Jährige der „Berliner Morgenpost“ (Samstagausgabe). Das zu erleben, sei zynisch, makaber und Satire. Anschließend wolle er mit Gästen in der Sendung über Nationalsozialismus reden.

„Wir behandeln Themen, bei denen man sagt 'So etwas gehört doch nicht in eine komische Show'“, sagte Krömer. Rassismus und Nazimärsche seien „nicht besonders spaßig“: „Ich gehe da aber hin, setze mich mit der Thematik auseinander und führe Interviews mit Nazis.“ Krömers neue Late-Night-Show läuft ab 18. August nach dem „Wort zum Sonntag“ in der ARD.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.