Kronprinzen-Familie beendet Weltreise

+
Die norwegische Kronprinzen-Familie posiert kurz vor Weihnachten vor der Hagia Sophia in Istanbul.

Oslo - Norwegens Kronprinzen-Familie ist nach einer gut zweimonatigen “Bildungsreise“ um die Welt wieder im royalen Alltag angekommen.

Wie die Osloer Zeitung “Aftenposten“ am Dienstag meldete,nehmen Kronprinz Haakon (37) und Prinzessin Mette-Marit (37) in dieser Woche am Weltwirtschaftsforum in Davos teil. Die gemeinsame Tochter Prinzessin Ingrid Alexandra (7) und Mette-Marits Sohn Marius (14) erfüllen seit Montag wieder ihre Schulpflicht. Als Nesthäkchen bleibt der fünf Jahre alte Prinz Sverre Magnus daheim.

Der Hof wollte sich auf Anfrage nicht zur Rückkehr äußern. Die komplette Thronfolger-Familie hatte sich im November zu einer Privatreise nach Bali, Indien, Jordanien sowie in die Türkei verabschiedet. Man wolle den Kindern einmal fernab von offiziellen Verpflichtungen verschiedene Kulturen zeigen, begründeten Haakon und Mette-Marit ihr Vorhaben.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Sie schickten zu Weihnachten Video-Grüße aus dem indischen Sikkim nach Hause ins verschneite Norwegen. Die Eltern unterrichteten die beiden ältesten Kinder selbst, mussten aber trotzdem Kritik wegen der langen Abwesenheit von Marius und Ingrid Alexandra einstecken.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.