Neunjährige empfing Erstkommunion

Kronprinzessin Leonor: Nervenflattern in der Kirche

+
Der große Tag von Kronprinzessin Leonor (M).

Madrid - Spaniens Kronprinzessin Leonor (9) hat in der Kirche das große Nervenflattern bekommen. Der feierliche Anlass: Die Tochter von König Felipe VI. empfing die Erstkommunion.

"Ich war sehr nervös", gestand die Neunjährige am Mittwoch in Madrid vor den zahlreich erschienenen Journalisten und Schaulustigen. Sie wolle nun "zu Hause feiern", rief die blonde, in Schuluniform erschienene Thronfolgerin noch, bevor sie mit ihren Eltern und Schwester Sofía (8) im Wagen wegfuhr.

An der festlichen Messe in einer Kirche im Nordosten der spanischen Hauptstadt nahmen neben Felipe (47), Königin Letizia (42) und der kleinen Sofía auch Felipes Eltern teil, der 2014 abgedankte König Juan Carlos (77), der mühsam am Stock ging, sowie seine Frau Sofía (76). Medien wiesen darauf hin, dass es der erste gemeinsame Auftritt der Familie seit rund einem Jahr gewesen sei.

Die Beliebtheit des Königshauses war in Spanien vor der Abdankung von Juan Carlos wegen einiger Affären gesunken. Der "moderne Monarch" Felipe, wie Medien ihn nennen, schaffte es aber, die Casa Real (das Königshaus) mit der Kürzung seines eigenen Gehalts und anderen Maßnahmen wieder positiver in die Schlagzeilen zu bringen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.