Rührende Unterstützung

Kronprinzessin Mette-Marit: Sie kämpft mit den Tränen – Haakon muss trösten

Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen schaut ernst.
+
Kronprinzessin Mette-Marit kann auf den Beistand ihres Gatten Haakon zählen (Symbolbild).

Haakon weicht Mette-Marit auch in emotionalen Momenten nicht von der Seite. Bei einem gemeinsamen Auftritt tröstet er seine Ehefrau, die ihre Tränen nicht zurückhalten kann.

Modum – Wenn sie im Dienst der Krone unterwegs sind, legen die Royals ein hohes Maß an Professionalität an den Tag, vor plötzlichen Gefühlsausbrüchen sind sie trotzdem nicht gefeit. Bei einem Termin in der norwegischen Kommune Modum ließ Kronprinzessin Mette-Marit (48) ihren Tränen freien Lauf.

Das norwegische Kronprinzenpaar absolviert in diesem Jahr einige besondere Termine, die mit einem freudigen Ereignis zusammenhängen. Kronprinz Haakon (48) und Kronprinzessin Mette-Marit zelebrierten Ende August ihren 20. Hochzeitstag und damit auch das 20-jährige Bestehen ihres karitativen Fonds, der Projekte für junge Menschen unterstützt. Im September luden Mette-Marit und Haakon bereits eine Gruppe von Jugendlichen in ihr Zuhause Gut ein, vor wenigen Tage folgte nun ein Besuch bei der Organisation „UngInvest“ inklusive einem bewegenden Ständchen, das Mette-Marit zu Tränen rührte.
Warum der Song eine besondere Bedeutung für Mette-Marit und Haakon hat, erklärt 24royal.de*.

Kronprinzessin Mette-Marit wurde bei dem Song „Håper Du Har Plass“ (dt.: „Ich hoffe, du hast einen Platz“) von dem norwegischen Rapper Cezinando (26) von ihren Emotionen übermannt, Kronprinz Haakon legte daraufhin tröstend den Arm um seine Ehefrau. Die Organisation „UngInvest“, die mit dem Team des Fonds zusammenarbeitet, bietet verschiedene Bildungsangebote für junge Menschen an. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.