Ein Objekt des verstorbenen Popstars 4,8 Millionen Euro wert

Kunstwerke von David Bowie kommen unter den Hammer

+
Am 10. Januar 2016 verstarb David Bowie.

London - Etwa 400 Objekte aus der Sammlung von David Bowie werden versteigert. Alleine aus dem Verkauf eines bestimmten Kunstwerks lassen sich wohl mehrere Millionen Euro erzielen.

Hunderte Kunstwerke und Sammlerstücke aus dem Besitz des verstorbenen Popstars David Bowie kommen unter den Hammer. Das Auktionshaus Sotheby's kündigte am Mittwoch eine Versteigerung von rund 400 Objekten aus der Sammlung des im Januar an einem Krebsleiden verstorbenen Musikers an. 

Vor der Versteigerung: Stücke werden weltweit in Großstädten gezeigt

Als eines der wertvollsten Stücke gilt ein Gemälde mit dem Titel "Air Power" (1984) des Künstlers Jean-Michel Basquiat. Bowie war ein großer Verehrer des im jungen Alter von 27 Jahren an einer Drogen-Überdosis gestorbenen Künstlers. In der Verfilmung von Basquiats Leben mit dem Titel "Basquiat" (1996) spielte Bowie die Popart-Ikone Andy Warhol. 

Das Basquiat-Bild wird von Sotheby's auf 2,5 bis 3,5 Millionen Pfund (4,8 Millionen Euro) geschätzt. In Bowies Sammlung finden sich weitere Hochkaräter, darunter Werke der Künstler Damien Hirst, Frank Auerbach und Graham Sutherland. Vor der Versteigerung im November will das Auktionshaus will die Stücke zunächst in London, Los Angeles, New York und Hongkong zeigen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.