Nach Tod von Dieter Hildebrandt

Lach- und Schießgesellschaft plant Abschiedsabend

+
Hans J. Diedrich, Dieter Hildebrandt, Klaus Havenstein und Jürgen Scheller (von links nach rechts) von der Münchner Lach- und Schießgesellschaft im Jahr 1961.

München - Dieter Hildebrandt konnte selbst nicht mehr auf der Bühne vom Publikum Abschied nehmen. Deshalb plant nun die Münchner Lach- und Schießgesellschaft einen Abschiedsabend.

Dieter Hildebrandt wollte auf der Bühne Abschied nehmen von seinem Publikum, doch das war ihm nicht mehr vergönnt. Jetzt plant die Münchner Lach- und Schießgesellschaft, die Hildebrandt in den 1950er Jahren mitbegründete, einen Abschiedsabend für den großen Kabarettisten. „Es gibt Pläne in die Richtung, aber noch nichts Konkretes“, sagte eine Sprecherin am Donnerstag. Auch ob die Veranstaltung öffentlich oder nur für Freunde sein soll, sei noch nicht klar. „Vorrangig ist jetzt erst einmal die Beerdigung.“

Erinnerungen an Dieter Hildebrandt

Dieter Hildebrandt hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Der beliebte Kabarettist wurde 86 Jahre alt © dpa
Dieter Hildebrandt, Hans-Jürgen Diedrich und Klaus Havenstein (v.l.) 1968 bei Proben für die Münchner Lach- und Schießgesellschaft © dpa
Bekannt, beliebt und gefürchtet für seine treffenden Pointen: Dieter Hildebrandt in Aktion © dpa
Preisgekrönt: Kabarettist Dieter Hildebrandt © dpa
Mit Regisseur Helmut Dietl bei der Filmpremiere von "Zettl" in München (2012) © dpa
Hildebrandt als Herbie Fried im Kinofilm "Zettl" (2012) © dpa
Noch im September nahm Hildebrandt in Dresden den Erich-Käsztner-Preis entgegen  © dpa
Als "Kontrollorgan" im Programm "Krisen-Slalom" der Münchner Lach- und Schießgesellschaft (1964)  © dpa
Dieter Hildebrandt und seine Frau Renate Küster strahlen im Jahr 2002 bei einem Empfang in Berlin. Der Anlass: Sein bevorstehender 75. Geburtstag © dpa
Hildebrandt und seine Renate waren 21 Jahre verheiratet © dpa
Hildebrandt begründete die legendäre Kabarettsendung, die von 1980 bis 2008 lief  © dpa
Großes Wiedersehen bei "Beckmann": Die Darsteller der Fernsehserie "Kir Royal", Billie Zöckler (l-r) als Edda Pfaff, Ruth Maria Kubitschek als Friederike von Unruh, Regisseur Helmut Dietl, Senta Berger als Mona und Dieter Hildebrandt als Herbie Fried im Jahr 2006 © dpa
Die Münchner Lach- und Schießgesellschaft (rechts Dieter Hildebrandt) mit ihrem Programm "Wählt den, der lügt" von 1961 © dpa
Hans J. Diedrich, Dieter Hildebrandt, Klaus Havenstein und Jürgen Scheller (v.l.) 1967 in Aktion bei ihrem Programm "Kleider machen Leute" © dpa

Wann und wo Hildebrandt beigesetzt werden soll, sei noch nicht klar. Hildebrandt war in der Nacht zu Mittwoch im Alter von 86 Jahren in einem Münchner Krankenhaus an Krebs gestorben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.