Lady Gaga mit Atembeschwerden - Konzert abgesagt

+
Lady Gaga litt an Atembeschwerden

New York - Wegen Atembeschwerden hat Lady Gaga ein Konzert abgesagt. Nur Minuten vor dem Beginn ihrer Show in Lafayette musste sie von Rettungssanitätern behandelt werden. Die Diagnose der Ärzte:

Die Popsängerin (“Paparazzi“) habe nur Minuten vor Beginn der zweistündigen Show am Donnerstagabend (Ortszeit) in Lafayette im US-Bundesstaat Indiana von Rettungssanitätern behandelt werden müssen, meldete der Musiksender MTV am Freitag.

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Nachdem die Vorgruppen schon spielten, habe ein Polizist auf der Bühne den Abbruch des Konzerts verkündet. Es soll nun Ende Januar nachgeholt werden. Anschließend beginnt der Europateil ihrer Tournee. Die Mediziner stellten bei der 23-Jährigen nach Angaben des Senders einen unregelmäßigen Herzschlag fest, “ein Ergebnis von Überanstrengung und Dehydrierung“.

Über Twitter erklärte Gaga, die bürgerlich Stefani Germanotta heißt, eine Stunde vor Beginn des Konzerts sei ihr schwindlig geworden und sie habe Atembeschwerden bekommen. “Ich konnte die Fans rufen hören und bat jeden, mich doch auf die Bühne zu lassen.“ Aber ihr Umfeld sei zu besorgt gewesen, während der Show könne etwas passieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.