Lady Gaga zu Besuch bei Queen Elisabeth II

+
In rotem Lack-Kleid machte die Pop-Ikone Lady Gaga der Queen von England ihre Aufwartung. Queen Elisabeth II ließ sich nicht aus der Ruhe bringen.

London - Im Gegensatz zu ihren sonstigen Auftritten hat sich Lady Gaga richtig "brav" benommen. Zu ihrem Besuch bei Queen Elisabeth II  trug sie ein hochgeschlossenes Kleid.

Die britische Königin (83) ist mit der schrillen Pop-Ikone Lady Gaga auf Tuchfüllung gegangen. Bei einer Benefiz- Veranstaltung am Montagabend im englischen Blackpool musste sich die exzentrische US-Sängerin jedoch ein bisschen zurücknehmen: Statt wie üblich ein freizügiges Outfit trug die 23-Jährige diesmal ein knallrotes Plastik-Kostüm, als sie der Queen die Hand schüttelte.

Ob sich die Sängerin Lady Gaga von diesem Kleid der Queen inspirieren ließ?

Ihre Augen hatte die Popsängerin rot umrandet. Ihr Auftritt bei der Royal Variety Performance war zwar immer noch schriller als das, was normalerweise auf der jährlichen Show zu sehen ist. Aber Lady Gaga verzichtete auf provokante Darbietungen. Auch verbeugte sie sich brav vor Königin Elizabeth II. Nach der Show wollte sie nicht verraten, was sie mit der Monarchin besprochen hatte. “Das ist privat“, sagte sie. Bei der Vorführung sah die Queen zusammen mit ihrem Mann Prinz Philip auch eine Darbietung von US-Teeniestar Miley Cyrus oder der Schauspielerin Whoopi Goldberg.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.