Lady Gaga erblondet für Donatella Versace

+
Bussi-Bussi: Lady Gaga und Donatella Versace mögen sich sichtlich. 

Mailand - Popsängerin Lady Gaga (26) hat sich in Mailand gleich zweimal mit der italienischen Modeschöpferin Donatella Versace (57) getroffen. Für sie wechselte die exzentrische Sängerin sogar ihren Look.

Am Montagabend dinierten die beiden Damen gemeinsam. Dabei trat Gaga, die eigentlich Stefani Joanne Angelina Germanotta heißt und Amerikanerin mit italienischen Wurzeln ist, als Brünette in Erscheinung und trug ein rotes Versace-Kleid, das noch Donatellas 1997 gestorbener Bruder Gianni entworfen hatte. Der Megastar war wegen eines Konzertauftritts in Mailand.

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Am Dienstag zeigten sich die Freundinnen dann an einem Fenster und Balkon des Palazzo Versace in der Via del Gesu' (Jesusstraße). Gaga trug bei diesem Auftritt extra blondes Haar und eine Sonnenbrille. Die Frauen lächelten, winkten, hielten sich die Hände und streuten Blumen. Ob Versace und Gaga über eine mögliche Zusammenarbeit im Modegeschäft sprachen, blieb unklar. Angeblich war auch der Fotograf Terry Richardson bei dem Essen dabei, wie die Nachrichtenagentur Ansa zu berichten wusste.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.