Lady Gaga: Hausverbot bei den N.Y. Yankees?

+
Lady Gaga: Bei einem Spiel der New York Yankees kam sie im Bikinihöschen.

New York - Lady Gaga hat mit einem lasziven Auftritt bei der Baseballmannschaft New York Yankees für Ärger gesorgt. Die US-Sängerin sollte sogar Hausverbot bekommen.

Nach einer Niederlage des Teams gegen den Lokalrivalen New York Mets überredete der Pop-Star Sicherheitsleute, sie durch die Absperrungen zu lassen. Mit Bikinihöschen und aufgeknöpftem Yankees-Trikot bekleidet habe sie im Clubhaus mit Spielern geredet und Whiskey getrunken, berichtete die “New York Post“. Ein Vorstandsmitglied des Clubs war demnach so erzürnt, dass er der Sängerin Hausverbot erteilten wollte.

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Doch nun ruderte Yankees-Manager Brian Cashman ein Stück zurück: Prominente dürften das Clubhaus besuchen, aber nicht nach einem verlorenen Spiel. “Das war der falsche Zeitpunkt und der falsche Ort“. Erst vor etwa zwei Wochen hatte Lady Gaga, die als Yankees-Fan aufwuchs, ein Spiel der Mets besucht und für Aufsehen gesorgt: Sie wurde dabei fotografiert, wie sie eine obszöne Geste machte.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.