Sängerin gesteht Bulimie und Magersucht

Lady Gaga twittert Unterwäsche-Foto

New York - Lady Gaga (26) will das Selbstvertrauen ihrer Fans stärken. „Sei mutig und feiere mit uns deine vermeintlichen Fehler“ schreibt Lady Gaga auf ihrer Webseite „Little Monsters“.

Dieses Bild twitterte Lady Gaga

Lady Gaga (26) will das Selbstvertrauen ihrer Fans stärken. „Sei mutig und feiere mit uns deine vermeintlichen Fehler“ schreibt Lady Gaga auf ihrer Webseite „Little Monsters“. Sie forderte ihre Fans dazu auf, ein Foto von sich zu posten, das „deinen Triumph über Unsicherheiten feiert“. Lady Gaga machte selbst den Anfang: Die exzentrische New Yorker Sängerin ließ sich in gelber Unterwäsche fotografieren und gab zu, unter Essstörungen zu leiden: „Bulimie und Magersucht seit ich 15 bin“, twitterte sie zu dem Bild.

Sie habe daher zusammen mit ihrer Mutter bereits 2011 die Stiftung „Born this Way“ gegründet, wo junge Menschen lernen könnten, sich individuell zu entfalten. Vor kurzem sah sich Lady Gaga Medienkritik ausgesetzt, weil sie zugenommen hatte.

dpa

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Rubriklistenbild: © twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.