Nackt-Foto-Wirbel um Lady Gaga

+
Lady Gaga zeigte sich schon im "Bad Romance"-Video sehr freizügig

New York - Leicht bekleidet ist Lady Gaga nicht sexy genug - sie will offenbar nackt im Playboy auftauchen. Darum gibt es jetzt großen Wirbel.

US-Medienberichten zufolge will sich Lady Gaga für den Playboy ausziehen. Das bringt ihr Umfeld - insbesondere Chef-Stylist Nicola Formichetti - auf die Barrikaden. Freunde und Kollegen versuchen offenbar, sie davon abzuhalten.

Lady Gaga: sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Die streitbare Popsängerin reizt es allerdings, nackt im Playboy aufzutauchen. Heat zitiert einen Insider: "Sie war schon immer ein großer Fan von Hugh Hefner und seiner ganzen Sex-als-Kunst-Sache."

Anfang vergangenen Jahres hatte Lady Gaga bereits ein Angebot vom Männer-Magazin. Damals lehnte sie ab. Der Sun sagte sie: "Ich könnte meine Meinung ändern, wenn ein neues Album ansteht."

Offenbar schmiedet Lady Gaga nun entsprechende Pläne. In einem angeblichen Twitter-Eintrag soll Hugh Hefner schon reagiert haben: "Wir würden es lieben, Lady Gaga im Playboy zu haben. Das wäre eine sehr besondere Ausgabe."

In Lady Gagas Umfeld befürchtet allerdings der Insider, dass die 24-Jährige ihre Fans vor den Kopf stößt: "Niemand will, dass sie das tut." Einige männliche Anhänger wären da wohl anderer Meinung.

Die heißesten Playboy-Bunnies

Die schönsten Bunnys zu Ostern

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.