Lady Gaga: Schock-Show mit Stromausfall

+
Lady Gaga

Hamburg - Pop-Diva Lady Gaga liebt es, zu provozieren und ihre Fans zu schockieren. Bei ihrer Show in Hamburg setzte sie auf dieses Konzept - und hatte dabei mit einigen Problemen zu kämpfen.

In ihrem zweiten Studio-Album "The Fame Monster" kämpft Lady Gaga mit allerlei Dämonen und Monstern, die ihr Erfolg im Musikbusiness mit sich bringt. Unter diesem Motto steht auch ihre zweite große Tournee, die "Monster Ball Tour", die Lady Gaga auch nach Hamburg führte.

Wie die Hamburger Morgenpostberichtet, begegnete der amerikanischen Sängerin in der O2-World-Arena ein Monster, auf das sie nicht vorbereitet war: Ein Totalausfall der Show! Gleich zu Beginn des Konzerts, beim fünften Song "Vanity", war die Sängerin plötzlich nicht mehr zu hören, verschwand im Hintergrund der Bühne, der Vorhang wurde geschlossen.

Lady Gaga: Sexy und verrucht

Lady Gaga: sexy und verrucht

Eine amerikansiche Männerstimme soll sich laut Hamburger Morgenpost in gebrochenem Deutsch für Probleme mit der Soundmaschine entschuldigt haben. Nach 20 Minuten erklang Gagas Stimme wieder: "Hi, I'm Lady Gaga. Sorry about the power. Scheiße", entschuldigte sich der Star bei den Fans. Von denen waren nur rund 7000 gekommen, um die "Electro-Pop-Oper" der Diva zu sehen. Die Arena bliebt halb leer. 60 Euro hatten die Tickets gekostet - wohl zu viel für die meisten Fans.

Einige mögen auch von der Bühnenshow abgeschreckt worden sein. Lady Gaga, für ihre schrillen Outfits und exzentrischen Videos bekannt, provozierte auch bei ihrer Performance in Hamburg. "Get your dicks out", soll sie gerufen haben. Und im Hintergrund liefen Splatter-Videos, in denen Lady Gaga auf der Riesenleinwand blutige Gedärme verschlingt oder grünen Schleim erbricht. Doch der Schockeffekt scheint zu funktionieren: Mal trägt Gaga eine Nonnen-Haube, mal Netzstrumpfhosen und Overknee-Stiefel, mal ein Po-freies Korsett mit Fledermausarmen und langen Krallen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.