Lady Gaga spricht über ihre Ängste

+
Lady Gaga bei den Academy Awards 2014 in Hollywood. Foto: Paul Buck

New York (dpa) - US-Sängerin Lady Gaga (28) hat in einem US-Radio-Interview über traumatische Missbrauchserfahrungen und ihre Therapien gesprochen.

"Ich habe schreckliche Dinge erlebt. Ich kann mittlerweile darüber lachen - nach einer langen mentalen und körperlichen Therapie", sagte die Sängerin am Dienstag in der "Howard Stern Show". Damals, als 19-Jährige, sei sie auf eine katholische Schule gegangen, als "diese verrückten Dinge" passiert seien. "Ich dachte mir: "Sind Erwachsene einfach so?" Ich war sehr naiv."

Sie habe die Erlebnisse viele Jahre verdrängt, erklärte die 28-Jährige. "Es hat mich nicht sofort getroffen, aber vier oder fünf Jahre später. Ich war verdammt traumatisiert davon." Was genau ihr damals passiert ist, offenbarte sie nicht. Sie wisse nicht, wie sie reagieren würde, wenn sie den Mann wiedersehen würde: "Es würde mir Angst einjagen und mich lähmen. Ich habe ihn einmal in einem Laden getroffen und war total verängstigt."

Mitschnitt der Howard Stern-Show

Lady Gagas offizielle Website

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.