Lagerfeld: Männliches Top-Model als Erbe?

+
Karl Lagerfeld denkt an sein Erbe.

München - Modeschöpfer Karl Lagerfeld kann sich Medienangaben zufolge Top-Model Baptiste Giabiconi als möglichen Erben vorstellen. In ihm sieht Lagerfeld den perfekten Sohn.

Der Chefdesigner von Chanel sagte dem an diesem Freitag erscheinenden Magazin der “Süddeutschen Zeitung“: “Baptiste kommt mir manchmal fast vor wie mein Adoptivsohn. Wie ein Erbe.“ Lagerfeld, der sich nach eigenem Bekunden an Giabiconi nicht sattsehen kann, wollte nie eigene Kinder. Wäre er eine Frau, wäre das anders gewesen, sagte er.

In Baptiste sehe er den perfekten Sohn. “Ich muss meine Erfahrungen ja auch einmal weitergeben. Warum nicht an ihn?“, fragte Lagerfeld im Gespräch mit dem “SZ-Magazin“. Giabiconi, der vor einem Jahr noch in einer Fabrik in Marseille arbeitete und jetzt das bestbezahlte Männermodel der Welt ist, sagt über seinen Entdecker: “Wir verstehen uns blind.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.