Lagerfeld stäubt täglich Haare mit Puder ein

Frankfurt/Main - Modedesigner Karl Lagerfeld wollte nach eigenen Worten schon immer weiße Haare haben, weil er diese an seiner Mutter bewunderte.

Er erzählte in einem Interview der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, er habe ein Foto seiner Mutter auf einem Maskenball gesehen. “Das fand ich so toll, dass ich immer weiße Haare haben wollte.“ Seine Mutter habe Haare “wie Rabenflügel“ gehabt, und am Ende seien sie richtig weiß geworden.

“Meine Haare hingegen sahen aus wie alter Kuhschwanz.“ Noch immer wächst der Ansatz dunkel nach “und sieht fies aus“, meinte Lagerfeld. Deshalb stäubt er die Haare jeden Morgen mit weißem Puder ein, wie er erklärte.

dapd

Sie haben die Haare föhn!

Sie haben die Haare föhn!

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.