Flynt bietet eine Million Dollar für Sexskandale

Washington - Porno-Mogul Larry Flynt bietet eine Million Dollar für Informationen über Sexskandale, die bekannte Politiker und hochrangige Regierungsmitglieder betreffen.

Wie news.com.au berichtet, veröffentlichte Flynt sein Angebot als ganzseitige Werbeanzeige in der Washington Post. "Haben Sie Informationen über Untreue, sexuelle Ungehörigkeit oder Korruption, die einen Senator, einen Kongress-Abgeordneten oder ein prominentes Regierungsmitglied betreffen?", heißt es in der Anzeige. "Können Sie Beweise für Ihre Anschuldigungen vorbringen? Larry Flynt und das Hustler Magazine zahlen Ihnen eine Millionen US-Dollar, wenn wir Ihr Material verwenden und Ihre von uns verifizierte Geschichte veröffentlichen."

Für die "Informanten" wurde eine Hotline eingerichtet, sie können aber auch per E-Mail mit dem Magazin in Kontakt treten. Natürlich werde die gesamte Korrespondenz "strikt geheim" erfolgen.

Politiker und ihre Affären

Politiker und ihre Affären

Es ist nicht die erste Jagd des berühmten Porno-Verlegers im Reich der Politiker. Vergangenes Jahr bot er dem ehemaligen Kongressabgeordneten Anthony Weiner einen Job an, nachdem dieser über einen Sex-Skandal gestolpert war.

Ebenfalls im vergangenen Jahr schaltete er eine ganzseitige Anzeige mit der Überschrift "Haben Sie eine homo- oder heterosexuelle Beziehung mit Senator Rick Perry gehabt?" Darin bot er ebenfalls eine Million US-Dollar für Beweise für eine Liason mit dem Republikaner.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.