Lauda erkennt sich in Brühl wieder

+
Daniel Brühl spielt in der Hollywood-Produktion "Rush" Niki Lauda.

Berlin - Ex-Rennfahrer Niki Lauda (63) erkennt sich in Schauspieler Daniel Brühl wieder. Brühl spielt in einem Kinofilm den dreimaligen Formel-1-Weltmeister.

Als er den 33-Jährigen gesehen habe, habe er gedacht: “Des bin doch i als junger Bursch“, sagte der Österreicher der Zeitschrift “Bunte“. In der Hollywood-Produktion “Rush“, die 2013 in die Kinos kommt, verkörpert Brühl den dreimaligen Formel-1-Weltmeister. “Der Daniel ist mir so sympathisch, weil er ein absolut erdbezogener, guter Typ ist ohne Starallüren“, so Lauda weiter.

“Es ist irgendwie ein komisches Gefühl, einen lebenden Mythos zu spielen“, sagte Brühl im November 2011 in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa. “Ich werde aber nicht Niki werden. Wie bei jeder Rolle, die man von einer realen Figur spielt, bleibt es nur eine Annäherung.“ Vor dem ersten Treffen mit Lauda sei er “schon etwas aufgeregt“ gewesen. “Ich bin froh, dass er mich, glaub ich, ganz gut leiden kann“, sagte der Schauspieler.

In dem Film über Laudas schweren Unfall auf dem Nürburgring im Jahr 1976 und sein Comeback nach nur sechs Wochen werden auch Alexandra Maria Lara als Laudas Ehefrau und Chris Hemsworth als dessen Konkurrent James Hunt zu sehen sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.