Lauterbach spielt mit Tochter Klavier

+
Heiner Lauterbach will mit seiner Tochter Klavier spielen, um ihr Interesse an der Musik zu wecken.

München - Schauspieler Heiner Lauterbach hat eine besondere Methode, um das Interesse seiner achtjährigen Tochter für die Musik zu wecken. Lesen Sie hier, was sich der Papa ausgedacht hat.

Er werde gemeinsam mit ihr Klavierunterricht nehmen, sagte Lauterbach am Dienstag in München. “Ich finde es schön, wenn sich junge Menschen mit Musik auseinandersetzen“, erklärte er. “So wecken wir vielleicht gegenseitig Anreize, wer schneller lernt. Das muss man mit Kindern ja ganz geschickt machen. Sonst befürchte ich, dass sie nicht so sehr am Ball bleiben würde.“

Lauterbach spielt unter anderem Schlagzeug und Gitarre und hatte früher auch eine Band. Klavierunterricht bekam er mit elf Jahren auch schon einmal.

Am 6. Dezember (20.15 Uhr) ist der Schauspieler im ZDF-Krimi “Mörderischer Besuch“ zum zweiten Mal als israelischer Kommissar Michael Ochajon zu sehen. Darin muss er den Mord am Oberhaupt einer bekannten Musikerfamilie aufklären. Der Film basiert auf dem Kriminalroman “Das Lied der Könige“ der israelischen Autorin Batya Gur (1945 - 2005), er wurde in Jerusalem und Tel Aviv gedreht.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.