Lebende Comicfiguren bevölkern Tokio

Achtung, Selfie! Foto: Kiyoshi Ota
1 von 7
Achtung, Selfie! Foto: Kiyoshi Ota
Wie ein lebendiges Gemälde. Foto: Kiyoshi Ota
2 von 7
Wie ein lebendiges Gemälde. Foto: Kiyoshi Ota
Aus einer anderen Welt. Foto: Kiyoshi Ota
3 von 7
Aus einer anderen Welt. Foto: Kiyoshi Ota
Bewaffnet. Foto: Kiyoshi Ota
4 von 7
Bewaffnet. Foto: Kiyoshi Ota
...mit Gewehr. Foto: Kiyoshi Ota
5 von 7
...mit Gewehr. Foto: Kiyoshi Ota
Einem Comic entsprungen... Foto: Kiyoshi Ota
6 von 7
Einem Comic entsprungen... Foto: Kiyoshi Ota
Cosplayer im Fokus. Foto: Kiyoshi Ota
7 von 7
Cosplayer im Fokus. Foto: Kiyoshi Ota

Tokio (dpa) - Sie haben schreiend bunte Haare, manche tragen Samurai-Schwerter und ganz viele Mädchen ultrakurze Röcke: Zu Hunderten bevölkern lebende Comicfiguren derzeit die japanische Hauptstadt Tokio.

Das AnimeJapan 2016, eines der größten Festivals des japanischen Comic- und Zeichentrickmarktes, zieht Fans des Genres ebenso wie Macher an diesem Wochenende auf ein Messegelände an der Tokioter Bucht. Es geht bei dem Messe-Event auch darum, wie man die japanischen Bücher, Filme und Computerspiele noch stärker im Ausland vermarkten kann.

Die Cosplayer - so nennen sich die Fans in Verkleidungen - nutzen diese Festivals, um sich als Charaktere aus Mangas (Comics), Animes (Zeichentrickfilme und -serien) sowie Computerspielen zu präsentieren und Freunde aus der Szene zu treffen.

AnimeJapan 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.