Lena hat nun auch eine Wohnung in Köln

Lena hat auch eine Wohnung in Köln.

Frankfurt/Main - Lena Meyer-Landrut, Gewinnerin des Eurovision Song-Contest 2010 in Oslo, hat jetzt ein Appartement in Köln, damit sie nicht immer von ihrer Heimatstadt Hannover aus pendeln muss.

 Das sagte sie der Online-Ausgabe der “Frankfurter Neuen Presse“. In Köln ist Stefan Raabs Produktionsfirma Brainpool, die Lena managt. Auch bis zu einem eigenen Auto “dauert es nicht mehr so lange“, verriet die 19-Jährige. Sie sei zwar im ersten Anlauf durch die Führerscheinprüfung gefallen. “Aber als ich dann bestanden habe, war das so geil.“

Jetzt könne es ja auch ein Neuwagen sein, “und nicht, wie ich früher dachte, ein 16 Jahre alter grüner Polo für 200 Euro“. In einem Interview der “Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ sagte Lena zu Spekulationen über eine nachlassende Begeisterung ihrer Fans: “Das ist etwas ganz Natürliches, dass der Wahnsinn abebbt.“ Sie meinte: “Das Leben an sich ist ja nicht ständig der Wahnsinn. Das ist eher mittlerer Durchschnitt.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.