Lena "wenigstens ein bisschen schlau"

+
Für Lena Meyer-Landrut ist der Grand-Prix Sieg wichtiger als das bestandene Abitur.

Wien - Für Lena Meyer-Landrut ist der Grand-Prix Sieg wichtiger als das bestandene Abitur. Bei einem Besuch in Österreich hat sie verraten, was sie so richtig ärgert.

"Abi ist eigentlich nicht so wichtig", antwortete Lena Meyer-Landrut in Wien auf die Frage der Reporter, was ihr denn mehr bedeute - Abitur oder der Sieg beim Eurovision Song Contest.

Die 19-Jährige sieht das Hochschulzeugnis eher als Bescheinigung, dass sie 13 Jahre lang die Schulbank drückte und "wenigstens ein bisschen schlau" ist.

Eurovision Song Contest Fianale in Moskau

Bilder: Der Eurovision Song Contest in Moskau

Doch das ist nichts im Vergleich zu ihrem Grand-Prix-Sieg! "Für mein Leben hoffe ich, dass der Eurovision Song Contest wichtiger ist, weil ich in der Richtung weitermachen will", sagt Lena.

Im Interview mit der Krone-Zeitung verriet sie dann, was ihre gute Laune oftmals auf eine harte Probe stellt: Penetranz. Ganz schlimm seien Fotos und dumme Fragen. Das mache sie manchmal innerlich richtig wütend.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.