Leon de Winter: „Männer sterben aus“

+
„Wir verweiblichen!“ Leon de Winter sieht die Spezies Männer als gefährdet an.

München - Der niederländische Schriftsteller Leon de Winter ist davon überzeugt, dass Männer in 1000 Jahren überflüssig sein werden und aussterben. Das sagte er dem „Playboy“.

Der niederländische Bestsellerautor Leon de Winter glaubt, dass Männer in 1.000 Jahren überflüssig werden und damit aussterben. Ihr Erbgut gebiete Männern seit Zehntausenden von Jahren, wie sie sich zu verhalten hätten, sagte der 55-Jährige dem Magazin “Playboy“. “Ab 13 möchten wir töten und vergewaltigen und Krieg führen. Das ist, was wir in unserem tiefsten Inneren wollen.“ Weil die Kultur aber diese Triebe und Sehnsüchte verbiete, seien die Männer dem Untergang geweiht. “Wir verweiblichen, ja. Und in 1.000 Jahren brauchen die Frauen uns dann gar nicht mehr. Wir werden verschwinden“, sagte er. “So geht das in der Evolution, die Dinosaurier sind auch verschwunden.“ Die Fortpflanzung werde dann eben künstlich geregelt, meinte de Winter. Dass Frauen das Aussterben der Männer verhindern wollen, um sich fortzupflanzen, glaubt der Schriftsteller nicht. “Dabei haben die eh mehr Freude untereinander als mit uns.“

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.