"Enterprise"-Star Leonard Nimoy

Nach Notruf in Klinik: Sorge um "Mr. Spock"

+
Millionen Fans sorgen sich um Leonard Nimoy.

Los Angeles - US-Schauspieler Leonard Nimoy, der Mr. Spock aus dem "Raumschiff Enterprise", liegt wegen einer lebensbedrohlichen Krankheit im Krankenhaus. Millionen Fans schicken ihm Genesungswünsche.

Der 83-Jährige, der in den 60er-Jahren als verstandesgesteuerter, spitzohriger Vulkanier in der TV-Serie "Raumschiff Enterprise" Weltruhm erlangte, wurde nach Informationen der Promi-Webseite tmz am Donnerstag in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert. Zuvor war dort ein Notruf eingegangen, demzufolge die beliebte TV-Legende über starke Schmerzen in der Brust klage. Über seinen derzeitigen Gesundheitszustand ist nichts bekannt.

Schauspieler George Takei, der in dem Science-Fiction-Kult den Lieutenant Sulu verkörperte, schrieb auf Facebook über seinen "lieben Freund und Enterprise-Kollegen": "Zusammen mit Millionen Fans weltweit hoffe ich, dass Leonard sich schnell wieder ganz erholt. Meine Gedanken und Gebete gehen an seine Frau Susan und seine Lieben." In nur sieben Stunden wurde die Nachricht über 16.000 Mal auf dem sozialen Netzwerk geteilt, Tausende Genesungswünsche für den 83-Jährigen finden sich in den Kommentaren.

Im Februar vergangenen Jahres hatte Nimoy bekannt gegeben, dass er an der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) leide - im Volksmund "Raucherlunge" genannt. Der Star hatte nach jahrzehntelangem exzessivem Zigarettenkonsum vor über 30 Jahren das Qualmen aufgegeben und riet seinen Fans, es ihm gleich zu tun. Es sei zu spät dafür, wenn - wie bei ihm - die Ärzte bereits einen Lungenschaden festgestellt hätten, schrieb er damals.

Noch am Montag hatte der Schauspieler diese philosophischen Zeilen getwittert: "Ein Leben ist wie ein Garten. Es gibt perfekte Momente, aber man kann sie nicht aufbewahren - außer in der Erinnerung."

Am Ende des Tweets steht die Abkürzung LLAP - sie steht für "Live Long and prosper" ("Lebe lang und in Frieden"), dem berühmten Vulkanier-Gruß aus "Raumschiff Enterprise". 

Seine vielen Fans hoffen jetzt inständig, dass dies nicht Nimoys Abschiedsworte an sie sind.

hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.