Leonardo DiCaprio litt als Hoover

+
Leonardo DiCaprio spielt Edgar Hoover in dem Film "J. Edgar"

New York - Der Schauspieler Leonardo DiCaprio hat während der Dreharbeiten zu seinem neuen Film “J. Edgar“ sehr gelitten. Was der Hollywood-Star alles durchmachen musste:

Um den alternden Edgar Hoover, Gründer und Direktor der US-Ermittlungsbehörde FBI, möglichst naturgetreu darzustellen, musste er jede Menge Make-up und künstliche Prothesen tragen. Das fand er anstrengend. “Es ist extrem schwer, in der Rolle zu bleiben und sich nicht gegen den Drang zu wehren, alles von sich wegzureißen und sich nicht gefangen zu fühlen“, sagte der Hollywood-Star der “New York Times“. “Es fühlt sich an, als ob man mit Honig eingeschmiert und in eine riesige Daunendecke gehüllt wird“. Regie beim Biopic “J. Edgar“ führte Clint Eastwood (81). Kinostart in den USA ist diese Woche, der deutsche ist für den 16. Februar 2011 geplant.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.