Western-Thriller

DiCaprio nach „Wolf of Wall Street“ auf der Jagd

+
Leonardo DiCaprio. 

Los Angeles -Leonardo DiCaprio (39) geht nach seinem Erfolg als betrügerischer Finanzmakler in Martin Scorseses „The Wolf of Wall Street“ unter die Pelztierjäger.

Wie das US-Branchenblatt „Variety“ am Dienstag berichtete, soll DiCaprio ab September in dem Western-Thriller „The Revenant“ als Trapper vor die Kamera treten.

Die Buchvorlage von Autor Michael Punke dreht sich um das wahre Erlebnis eines Jägers in der US-Wildnis im 19. Jahrhundert, der nach einer schweren Bären-Attacke von seinen Begleitern ausgeraubt und halbtot zurückgelassen wird. Der Trapper überlebt und schwört auf Rache. Die Regie übernimmt der Mexikaner Alejandro González Iñárritu („Babel“, „Biutiful“).

DiCpario war für seinen Auftritt in der Börsen-Satire „The Wolf of Wall Street“ in diesem Jahr für einen Oscar nominiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.