Ja-Wort über den Wolken

US-TV-Star "traut" lesbisches Paar

+
US-Schauspieler Jesse Tyler Ferguson überraschte die beiden Frischvermählten.

Wellington - Ein lesbisches Paar hat sich in Neuseeland, wo seit Montag die Homo-Ehe erlaubt ist, in einem Flugzeug das Ja-Wort gegeben. Dabei überraschte die beiden ein US-Schauspieler.

Die drei Kinder von Lynley Bendali und Ally Wanikau sowie Familie und Freunde feierten an Bord einer Maschine von Air New Zealand in fast 10.000 Metern Höhe zwischen Queenstown und Auckland. Das Paar, das seit 13 Jahren zusammen ist, hatte einen Videowettbewerb der Airline gewonnen, wie die Fluggesellschaft mitteilte.

Überraschte wurden die beiden von Jesse Tyler Ferguson, bekannt aus der preisgekrönten US-Sitcom "Modern Family". Darin spielt der 37-Jährige, der im vergangenen Jahr seinen Verlobten Justin Mikita heiratete, die Hälfte eines schwulen Duos.  

Nach Angaben der Standesämterbehörde wollten sich im Laufe des Tages 31 lesbische und schwule Paare das Ja-Wort geben. Neuseeland ist das erste Land in Ozeanien, dass gleichgeschlechtliche Ehen erlaubt und nach Medienberichten das 15. weltweit. Mit der Legalisierung der Homo-Ehe können Schwule und Lesben erstmals auch gemeinsam Kinder adoptieren.

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.