Letterman entschuldigt sich bei seiner Frau

+
US-Talker Letterman entschuldigt sich bei seiiner Frau für die Affären.

New York - Nach dem öffentlichen Eingeständnis von Sexaffären mit weiblichen Angestellten hat US-Talkmaster David Letterman am Montag in seiner “Late Show“ seine Frau um Verzeihung gebeten.

Lesen Sie auch:

TV-Produzent wollte Letterman offenbar erpressen

Affären: Talkshow-Star Letterman wurde erpresst

Er habe sie durch sein Verhalten “furchtbar verletzt“, sagte der 62-Jährige. Zugleich versprach er, seine Beziehung zu seiner Frau, Regina Lasko, wieder in Ordnung zu bringen. Die Show am Montag war die erste, seitdem er die Affären am Donnerstag vor laufender Kamera gestanden hate. Letterman wurde von einem anderen Angestellten seines Senders CBS Affären auf Schweigegeld erpresst und trat schließlich die Flucht nach vorne an.

Die Staatsanwaltschaft erhob am Freitag Anklage gegen einen Produzenten des Senders. Letterman ist seit März mit Regina Lasko verheiratet. Das Paar ist seit 1986 zusammen und hat einen im November 2003 geborenen Sohn. Nach Angaben von Lettermans Sprecher Tom Keaney lagen alle Affären vor der Hochzeit mit Lasko. Der Talkmaster war von 1982 bis 1993 im Sender NBC mit der Sendung “Late Night with David Letterman“ zu sehen, seit 1993 läuft die “Late Show“ bei CBS.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.