Letzte Ruhe für Graf Lambsdorff

+
Otto Graf Lambsdorff findet im Familiengrab seine letzte Ruhe.

Stahnsdorf - FDP-Ehrenvorsitzender Otto Graf Lambsdorff hat seine letzte Ruhe gefunden. Er wurde auf eigenen Wunsch in einer Urne auf dem Promi-Friedhof Stahnsdorf beigesetzt.

Der am 5. Dezember 2009 gestorbene FDP-Ehrenvorsitzende Otto Graf Lambsdorff hat seine letzte Ruhestätte im Familiengrab auf dem Prominentenfriedhof Stahnsdorf bei Potsdam gefunden.

Seine Urne sei auf eigenen Wunsch im engsten Kreis beigesetzt worden, teilte der Südwestkirchhof am Samstag mit. Die Familiengrabstätte wurde 1926 eingerichtet, im Geburtsjahr Lambsdorffs. Jedoch wurde sie nur wenige Jahre genutzt. Erst im Jahr 2002 wurde die Anlage von einem Familienmitglied auf dem riesigen Areal wiederentdeckt.

Auf dem 1909 angelegten Friedhof sind unter anderem auch der Stummfilmregisseur Friedrich-Wilhelm Murnau, der Industrielle Werner von Siemens, die Maler Heinrich Zille und Lovis Corinth oder der Komponist Engelbert Humperdinck beerdigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.