"Leute heute"-Moderator

Vom ZDF zu McFit: Geisensetter wechselt Job

+
Piere Geisensetter ist ausgebildeter Fitnesstrainer.

Mainz - Pierre Geisensetter wechselt das Metier. Der ehemalige "Leute heute"-Moderator hängt seinen Fernsehjob an den Nagel und wechselt zu seinem ersten Job zurück.

Der „Leute heute“-Moderator Pierre Geisensetter verabschiedet sich vorerst von der Mattscheibe. Er habe das ZDF bereits zum Jahresende 2014 verlassen, erklärte der Sender am Freitag in Mainz. Sein letzter Auftritt in dem Boulevardmagazin sei bereits im November gewesen. Bei „Leute heute“ hatte der 42-Jährige regelmäßig Hauptmoderatorin Karen Webb (43) vertreten. Ob ein anderer Moderator auf Geisensetters Stelle rückt, sei noch nicht entschieden, erklärte das ZDF. Zuvor hatten mehrere Medien über den Abschied berichtet.

Einen neuen Job hat Geisensetter bereits angetreten - außerhalb der TV-Branche. Wie die Fitnessstudio-Kette McFit mitteilte, wird der ausgebildete Fitnesstrainer das Unternehmen künftig als Sprecher repräsentieren. Geisensetter hatte in seiner TV-Karriere unter anderem auch den Kuppelklassiker „Herzblatt“ moderiert und beim „RTL Promi-Boxen“ den Schauspieler Claude-Oliver Rudolph besiegt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.