Promi-Schaulaufen in Berlin

Modewoche: Hollywood-Glamour, Supermodels und Sternchen

+
Alessandra Ambrosio (l) und Milla Jovovich im sommerlichen Outfit bei der Fashion Week. 

Berlin - Die Berliner Modewoche ist auch ein Schaulaufen der Prominenz - zwischen einigen wenigen großen Stars tummeln sich vor allem Gesichter aus deutschem Film und Fernsehen an den Laufstegen.

Ein kleiner Überblick über Promis auf der Fashion Week:

- Milla Jovovich, Model und Schauspielerin (40): Sie gehörte definitiv zu den bekanntesten Gästen - und sie kam nicht allein, sondern brachte ihre kleine Tochter Ever Gabo (8) mit. Und sie schwärmte von Berlin: "Mein Mann und ich haben uns hier ineinander verliebt", sagte sie am Rande der Marc-Cain-Show. Das sei bei Dreharbeiten gewesen.

- Alessandra Ambrosio, Model (35): Auch das brasilianische Supermodel brachte seine kleine Tochter Anja Louise mit - sie wolle ihr Europa zeigen. Für Anja (7) war es der erste Besuch in Deutschland - kurz zuvor hatte sie aber schon eine Modenschau in Paris besucht.

- Cathy Hummels, Ehefrau von Nationalspieler Mats Hummel, (28): Die Spielerfrau bloggt über Mode und saß bei zahlreichen Schauen in der ersten Reihe. Hat sie ein absolutes Lieblingsteil im Schrank, auf das sie nicht verzichten könnte? "Früher hätte ich gesagt, meine Chanel-Tasche, die ist zwar mein Lieblingsstück - aber sicher nicht unverzichtbar." Auf Mode könne man immer verzichten. "Wirklich unverzichtbar sind meine Lieben, meine Familie."

- Janina Uhse, Schauspielerin (26): Die "Jasmin" aus der RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ist quasi Stammgast auf der Fashion Week. Ihr Trend des Sommers: weiße Turnschuhe. Ihr Lieblingsteil im eigenen Kleiderschrank ist aber eine Lederjacke, die sie vor fünf Jahren in Barcelona kaufte. "Ich trage die Sachen so lange, bis sie nicht mehr schön sind, und ich liebe Sachen, die ich im Urlaub gekauft habe", sagte Uhse. So wie die Lederjacke oder ein Kleid, dass sie neulich auf Mykonos kaufte. "Das ist immer etwas Besonderes, mit ein bisschen Geschichte, man denkt beim Tragen an etwas Schönes."

- Thomas Hayo, "Germany's next Topmodel"-Juror (47): Der Moderator und Unternehmer kam kurz vor knapp aus seiner Wahlheimat New York nach Berlin zur Modewoche. Am Donnerstag besuchte er die Show von Marcel Ostertag - und am Freitag wollte er zu seinem Co-Juror und Freund Michael Michalsky. In der Sendung neckten sich die beiden gern und standen in Konkurrenz - wie ist das im echten Leben? "Wir sind sehr gute Freunde, wir necken uns natürlich auch", sagte Hayo. Beide seien zwar sehr unterschiedlich, hätten aber auch viele Gemeinsamkeiten. "Wir sind beide kleine Dorfkinder, die in die Welt ausgezogen sind, er nach London, ich nach New York."

Und kennt der Modeexperte einen Trend, den niemand verpassen sollte? "Nein, man sollte immer schauen, was zu Person, zum Körper, zum Typ passt", sagte Hayo. Das sei die Kunst: Stil zu haben. "Wenn man sich nicht wohlfühlt, dann sehen und spüren das auch andere."

Diese Promis tummeln sich auf der Berliner Modewoche

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.