Liam Neeson ist jetzt Unicef-Botschafter

+
Der Schauspieler Liam Neeson ist jetzt Unicef-Botschafter

Köln - Seit Jahren setzt sich der Hollywood-Schauspieler Liam Neeson für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen ein, jetzt hat ihn Unicef offiziell zum Botschafter ernannt.

Lesen Sie dazu auch:

Liam Neeson dreht mit Rihanna

Liam Neeson trägt seine Frau zu Grabe

Der irische Schauspieler Liam Neeson (58) ist zum Internationalen Unicef-Botschafter ernannt worden. Der Star aus “Schindlers Liste“ setze sich schon seit 14 Jahren für das Kinderhilfswerk ein, teilte Unicef am Mittwoch in Köln mit. “Liam Neeson ist nicht nur ein leidenschaftlicher Schauspieler, sondern jemand der aus tiefsten Mitgefühl humanitäre Hilfe leistet“, sagte Unicef-Direktor Anthony Lake.

Neeson wurde mit den Worten zitiert: “Einer der Gründe, warum ich stolz bin für Unicef zu arbeiten ist, dass Unicef Kinder davor bewahrt, an vermeidbaren Ursachen zu sterben. Ich finde es schockierend, dass heutzutage immer noch 22 000 Kinder ihren fünften Geburtstag nicht erleben, nur weil ihnen das Nötigste fehlt - sauberes Trinkwasser, ein Dach über dem Kopf oder der Zugang zu medizinischer Versorgung.“

dpa

Die große Oscar-Nacht in Hollywood

Die große Oscar-Nacht in Hollywood

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.