Der österreichische Volks-Rock'n'Roller

So lieben ihn die Fans: Andreas Gabalier als Alpen-Elvis

andreas-gabalier-dpa
1 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier.
andreas-gabalier-dpa
2 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier.
andreas-gabalier-dpa
3 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier. Gastauftritt bei den "Rosenheim Cops" 2013 im ZDF.
andreas-gabalier-dpa
4 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier.
andreas-gabalier-dpa
5 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier.
andreas-gabalier-dpa
6 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier. Verkleidet als König.
andreas-gabalier-dpa
7 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier.
andreas-gabalier-dpa
8 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier. Auftritt mit den Scorpions.
andreas-gabalier-dpa
9 von 23
Superstar der volkstümlichen Musik: Andreas Gabalier.

München - Wenn Andreas Gabalier die Bühne betritt, rasten die Fans aus vor Begeisterung. Der österreichische Musiker hat eine rasante Karriere hingelegt.

Selfmade-Star: Jahrelang tingelte Andreas Gabalier durch Festzelte und kleine Hallen. Mit Elvis-Tolle, Akkordeon und rockiger Volksmusik eroberte er immer mehr Fans. Ende Juli 2016 der vorläufige Karriere-Höhepunkt: Auftritt im ausverkauften Olympiastadion in München. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.