Promi-Trennung

Liebes-Aus bei Naomi Watts und Liev Schreiber

+
Ihre Beziehung hat nicht gehalten: Liev Schreiber und Naomi Watts. Foto: Claudio Oronati

Beim Filmfestival in Venedig und Toronto hat man die beiden Schauspieler vor kurzem noch zusammen gesehen, da war die Trennung aber wohl schon endgültig beschlossen.

Los Angeles (dpa) - Nächste Promi-Trennung in Hollywood: Die australische Schauspielerin Naomi Watts (47) und ihr US-Kollege Liev Schreiber (48) haben sich nach elf Jahren getrennt.

"In den vergangenen Monaten sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass es das Beste für uns als Familie ist, wenn wir uns als Paar trennen", schrieben die beiden in einem Statement, aus dem mehrere US-Medien zitierten.

Watts ("King Kong") und Schreiber ("Scream", "Ray Donovan") waren nicht verheiratet, haben aber zwei gemeinsame Söhne im Alter von sieben und neun Jahren. Sie wollten die beiden während dieser "neuen Phase" ihrer Beziehung gemeinsam erziehen.

Erst vor wenigen Tagen hatten sich die Hollywood-Stars Angelina Jolie (41) und Brad Pitt (52) getrennt. Jolie machte in ihrem Scheidungsantrag laut US-Medien "unüberbrückbare Differenzen" dafür verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.